Jerkbaits

22 / 22 Artikel

Jerkbaits

Jerkbaits sind echte Spezialisten, wenn's ums gezielte Raubfischangeln geht – mit ihrer zuckenden Aktion imitieren sie perfekt angeschlagene Beutefische. Wähle die richtige Tauchtiefe und Farbe je nach Bedingungen und sei bereit für den Adrenalinschub, wenn der Hecht zuschnappt!

Was ist ein Jerkbait?

Ein Jerkbait ist ein spezieller Typ von Hardbait, der für eine aggressive und ruckartige Köderführung entwickelt wurde. Der Name “Jerkbait” leitet sich von dem englischen Wort “jerk” ab, was so viel wie “rucken” oder “zucken” bedeutet. Genau das beschreibt die Aktion, die Du mit diesem Köder im Wasser erzeugst.

Die Besonderheiten des Jerkbaits

Jerkbaits sind in der Regel länglich geformt und haben oft eine flache Seite, die beim Einholen für zusätzliche Reflexionen und Lichtspiele sorgt. Sie sind meistens schwimmend oder suspending, also schwebend, konzipiert. Das bedeutet, dass sie im Wasser in der Tiefe verharren, in der Du sie gerade angelassen hast, wenn Du die Schnur nicht einholst. Das macht sie besonders attraktiv für Raubfische, die auf bewegungslose oder verletzte Beutefische lauern.

Wie Du einen Jerkbait richtig einsetzt

Um einen Jerkbait zu führen, benötigst Du eine etwas härtere Rute, die sogenannte Spinnrute oder Baitcastrute, die Dir die nötige Kontrolle für die ruckartigen Bewegungen gibt. Die Technik besteht darin, die Rute ruckartig zu ziehen und dann wieder locker zu lassen, sodass der Jerkbait im Wasser zuckt und pausiert. Diese Technik imitiert einen verletzten oder fliehenden Fisch und löst bei Raubfischen oft einen Bissreflex aus.

Wann und wo Jerkbaits am besten funktionieren

Jerkbaits sind besonders effektiv in kälterem Wasser, wenn die Fische träger sind und weniger weite Strecken zurücklegen, um zu fressen. Sie sind auch ideal, um gezielt größere Raubfische wie Hecht, Zander oder Barsch anzusprechen, die auf der Jagd nach größeren Beutefischen sind. Du kannst sie in verschiedenen Tiefen einsetzen, je nachdem, wie tief Du den Jerkbait führen möchtest.

Auswahl des richtigen Jerkbaits

Beim Kauf eines Jerkbaits solltest Du auf die Tauchtiefe, das Gewicht und die Farbe achten. Die Tauchtiefe gibt an, wie tief der Jerkbait schwimmen kann, und sollte je nach den Gewässerverhältnissen, in denen Du angelst, gewählt werden. Das Gewicht beeinflusst, wie weit Du den Jerkbait werfen kannst und wie schnell er absinkt. Die Farbe sollte je nach Wetterbedingungen und Klarheit des Wassers ausgewählt werden. Marken wie Rapala, Strike Pro oder Savage Gear bieten eine breite Palette an Jerkbaits, die für verschiedene Situationen und Zielarten geeignet sind.

Fazit

Ein Jerkbait ist ein vielseitiger und effektiver Köder, der in Deinem Angelarsenal nicht fehlen sollte. Mit der richtigen Technik und Auswahl kannst Du damit gezielt große Raubfische anlocken und Deine Fangchancen deutlich erhöhen. Probier es aus und erlebe den Nervenkitzel, wenn ein Raubfisch Deinen Jerkbait attackiert!

* Alle Preise inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten, wenn nicht anders beschrieben